Maschen

(Adaption von „The Cracks“)

Meine Angst durch die Maschen zu rutschen
scheint immerwährend.

Heute bewege ich mich
wie eine steinalte Schildkröte
durch den Tag
den Kopf fast gänzlich im Panzer verborgen
mit ökonomichen Bewegungen
müden Sand in den Augen.

Meine Angst durch die Maschen zu rutschen
scheint immerwährend.

Heute bewege ich mich
mit der Anmut einer Hundertjährigen
durch den Tag
oder es ist Dornröschen
träumend für einhundert Jahre.

Ich trug meine Sonnenbrille wie ein magisches Schild
während ich dachte
ich sei wieder durch die Maschen
in die Unterwelt hinab gerutscht.

Durch die Haut meiner geschlossenen Lider
sehe ich alles
auf der Oberseite
in blendendes Licht gebadet.

Meine Angst durch die Maschen zu rutschen
ist wie mein musikalisches Thema
das immer im Hintergrund läuft.

Heute habe ich gelernt
dass die uralte
weltenmüde Frau
ein junges Mädchen mit schwungvollen Hüften ist
eine sandäugige Schildkröte in einem schlammbespritzten Panzer ist
ein Wanderer
zwischen Welten
zwischen Leben
ist

Diese Maschen
mögen Portale sein

Vielleicht hält mich das Spazieren zwischen Welten
davon ab durch vergessene Türen zu stolpern.

Die unerträgliche Leichtigkeit der Dinge

Eigentlich ist es doch ganz leicht.
Soll es aber gar nicht sein.

Es tut so weh, dass ich weiß:
Das mit dem zerbrechenden Herzen ist mehr, als eine Metapher.
Ich kann es fühlen, wie das Licht meiner hellen Freude verschüttet wird von der Schlammlawine, die von diesem krampfhaft pulsierenden Klumpen Fleisch abgeht.
Sie fällt, fließt, deckt alles zu
und
kurz ist Frieden.

Im Frieden sehe ich einen Weg
und das Licht ist immernoch da
irgendwo unter dem Dreck.

Wenn das Geröll zu liegen kommt
und der trocknende Schlick Risse bekommt,
die aufbrechen,
habe ich Land unter den Füßen.

Ich sehe den Weg
und könnte ihn gehen.

Ich bleibe wo ich bin
und knibbele an den halb geschlossenen Wunden
in meinem Herzen herum,
um herauszufinden,
ob ich noch etwas von der kühlen Verzweiflung finde.

Vor mir liegt ein Weg
und ich gehe ihn nicht,
ohne sagen zu können, warum ich den den Schmerz durch meine Finger rinnen lassen muss.

Er ist zu groß,
um ihn einfach loszulassen.
Das hier ist zu wichtig.
Zu wichtig, um unbetrauert in die Schatten der Vergangenheit hinabzusinken.

Noch habe ich nicht jeden Moment geschätzt,
noch nicht jedes Gefühl gewogen,
noch nicht alles gelernt.
Noch nicht
noch nicht
noch nicht.

Ich stehe auf dem Weg
und das woran ich mich klammere,
ist die Vergangenheit
und vor mir liegt die Zunkunft

Dann kommt jemand, löst meine Finger und sagt:
Vor dir ist das Licht,
unter dir tragen dich deine Beine,
zwischen deinen Finger ist nichts.

Du hast gelernt,
dass niemand und nichts dein Licht auslöscht.
dass du liebst, auch wenn es gefährlich ist.
Du hast gelernt zu gehen, wenn du es musst.

Dieser Schmerz ist zu schwer, um ihn weiter festzuhalten.

Hier stehe ich nun, mit nichts in den Händen
und der Gewissheit im Herzen, dass ich nur im Tod stillstehen kann
und dann greife ich in die kaum verheilten Wunden in meinem Herzen
und reiß daran herum.

Es ist noch nicht so weit.
Das hier ist zu groß.
Das hier muss noch bluten.

Obwohl der Weg zurück unter dem Druck der Realität weggebrochen ist,
obwohl ich sehe, wie sich der Nebel der Vergangenheit sammelt,
sage ich nein.

Es ist nocht nicht so weit.
Ich weiß jetzt, wer ich nicht mehr bin.
Ich weiß nocht nicht, wer ich sein soll ohne diesen Schmerz.

Vielleicht
bin ich dann gar nichts
wo ich doch immer nur eins war
und der Schmerz ein Teil davon.

Innocence / / Unschuld

I stopped thinking about him weeks ago

Schon vor Wochen hab ich aufgehört an ihn zu denken

Until recently

bis ich vor Kurzem

I recovered the issue of us.

diese Sache mit uns wiederentdeckt habe.

What, I thought, if I still miss him?

Was, dachte ich, wenn ich ihn immer noch vermisse?

It has always been easier

Es war schon immer einfacher

 to hold on to us,

 an uns festzuhalten,

than to let him go.

als ihn lozulassen.

I keep forgetting who I was with him

Ich vergesse immer wieder, wer ich mit ihm war

and I can’t seem to recall who I have been before.

und mir fällt nicht mehr ein, wer ich vorher gewesen bin.

Still I remember everything in burning clarity.

Und doch erinnere ich mich an alles in brennender Klarheit.

I keep reminding myself that it was worth it all

Ich sage mir immer wieder, dass es das alles wert war.

Then I wake up in the middle of the night

Dann wache ich mitten in der Nacht auf

sticky with panic

klebrig vor Panik

and I know what we have lost

und weiß, was wir alles verloren haben

above all the time we faught in vain.

zusätzlich zu all der Zeit, in der wir vergebens gekämpft haben.

This thing with us,

Diese Sache mit uns,

I recently recovered,

ist mir kürzlich wieder eingefallen,

was once the best thing that ever happend to me.

war einmal das beste, was mir je passiert ist.