Nacht

Gekleidet in ein Ehrfurcht gebietendes Gewand aus Sternen und Dunkelheit
schreitet Nyx durch die Gischt.

Sie weiß, was es bedeutet, sich mit der Dunkelheit zu betten. Sie kennt alle Monster beim Namen, die die Nacht gebiert.

Sie weiß, dass aus Nacht und Finsternis der Tag hervorgeht.

Und doch fürchtet sie, was sie nicht kennt.

Sie weiß in ihrem eigenen Herzen wohnt ein Schweigen, hinter dem sich das Grauen versteckt.

Was ist es, das da schweigt?  

Wie soll sie, Mutter der Schatten, selbst ein Licht darauf werfen?

Maschen

(Adaption von „The Cracks“)

Meine Angst durch die Maschen zu rutschen
scheint immerwährend.

Heute bewege ich mich
wie eine steinalte Schildkröte
durch den Tag
den Kopf fast gänzlich im Panzer verborgen
mit ökonomichen Bewegungen
müden Sand in den Augen.

Meine Angst durch die Maschen zu rutschen
scheint immerwährend.

Heute bewege ich mich
mit der Anmut einer Hundertjährigen
durch den Tag
oder es ist Dornröschen
träumend für einhundert Jahre.

Ich trug meine Sonnenbrille wie ein magisches Schild
während ich dachte
ich sei wieder durch die Maschen
in die Unterwelt hinab gerutscht.

Durch die Haut meiner geschlossenen Lider
sehe ich alles
auf der Oberseite
in blendendes Licht gebadet.

Meine Angst durch die Maschen zu rutschen
ist wie mein musikalisches Thema
das immer im Hintergrund läuft.

Heute habe ich gelernt
dass die uralte
weltenmüde Frau
ein junges Mädchen mit schwungvollen Hüften ist
eine sandäugige Schildkröte in einem schlammbespritzten Panzer ist
ein Wanderer
zwischen Welten
zwischen Leben
ist

Diese Maschen
mögen Portale sein

Vielleicht hält mich das Spazieren zwischen Welten
davon ab durch vergessene Türen zu stolpern.

Auge des Sturms

meine Welt tanzt

 

unter meinen Füßen bebt die Erde

in meinem Wasserglas tobt ein Sturm

 

auf der Straße lächeln mir fremde Menschen hinterher

glaube ich strahle wie eine Sonne

 

fühle mich wie ein Fetzen Glitter

im Kaleidoskop

 

mittendrin

dort wo es immer stiller wird

 

mittendrin

wo sich Licht und Raum krümmen

 

mittendrin

fließt plötzlich die Energie in einem Lichtbogen

von hier zu dir

und wieder zurück

 

mittendrin

in dem Chaos

in dem mein Universum entsteht und wieder zerfällt

gibt es zwischen verglühenden Sternen

auf einmal einen sicheren Ort